Chronik des Badewesen in Grabow

• 1836 bestand in Grabow bereits eine sogen. Badehütte an der Elde die 1859 geschlossen wurde

• die neue Badehütte öffnete ab 1887 in der Amtselde neben den Herrenwiesen

• in den Jahren 1902/1903 Errichtung einer neuen Badeanstalt an der Alten Elde (Nähe Wasserstrassenamt)

• Die Kosten für den Bau beliefen sich auf 16000 Mark , welches am 3.Juni 1903 eröffnet wurde

• Die Öffnungszeiten: täglich von 08:00−12:00 Uhr, 13:00−20:00 Uhr

• Das Bad gehörte dem Badeverein, es hatte 2 offene Hallen, 10 geschlossene Hallen sowie 2 geräumige Schwimmzellen

• Karl Puls fungierte als Bademeister

• Bis 1942 wurde das Bad vom Badeverein geführt, der wurde dann aufgelöst und das Bad von der Stadt übernommen

• 1947 wurde der Schwimm− und Wasserballverein neu gegründet

• In der Nachkriegszeit wurde Grabow zur Schwimm− und Wasserballhochburg

• Zur 700 Jahrfeier wurden in Grabow die Landesmeisterschaften im Schwimmen und Springen durchgeführt, “Empor Grabow” holte sich 4.Landesmeistertitel bei dem Tunier, auch die Grabower Wasserballer sicherten sich den Meistertitel

• 1954 wurde Ludwig Hohl Schwimmmeister

• Am 15.September 1968 wurde das Eldebad aus hygenischen Gründen geschlossen, das Eldewasser war zu schlecht

• Im Oktober 1968 fanden Gespräche zum Neubau eines Bades statt, es folgten einige Standortbesichtigungen, man entschloss sich das neue Bad am Ende der Goethestraße zu errichten

• Durch eine Sammelaktion kamen 99.638,−Mark zusammen und in der Mach−mit−Bewegung wurden 22.765 Stunden geleistet

• Durch große Initiative des Schwimmmeisters und des damaligen Bürgermeisters Hummel sowie vieler Grabower konnte 1969 mit den ersten Arbeiten begonnen werden

• Der Rat des Kreises unterstützte den Bau mit 300.000,− Mark

• 1974 wurden das Büro−und Umkleidebebäude, das Hausmeisterhaus sowie das Technikhaus fertiggestellt

• Am 7.August 1975 wurde das Schwimmbecken feierlich eröffnet, es hatte eine Größe von 50m x 21m

• Das Nichtschwimmerbecken wurde am 15.Juli 1976 übergeben, es hatte eine Größe von 30m x 15m

• Das Planschbecken für die Jüngsten wurde zur 725 Jahr Feier eingeweiht

• Die Gesamtkosten für den Bau des Waldbades betrugen 1,5 Millionen Mark

• Weiterhin wurde der Kiosk, die Tanzfläche,der Volleyballplatz, Tischtennisplatten, der Fußballplatz und ein Spielplatz errichtet

• Im weiteren Verlauf wurden Grünanlagen geschaffen sowie Bäume und Sträucher gepflanzt

• Das Waldbad wurde 12 mal als schönstes Bad im Bezirk Schwerin gekürt

• 2004 wurde die Modernisierung des Bades beschlossen

• Ab September 2004 wurde mit dem ersten Bauabschnitt begonnen dem Neubau des Nichtschwimmerbeckens und des Planschbeckens aus Edelstahl sowie der kompletten neuen Technik

• Das neue Nichtschwimmer− und Planschbecken sind mit Wasserspeiern, Liegemulde, Massagedüsen, Strudeln und Massagestrahl jetzt deutlich attraktiver geworden

• Nicht zu vergessen ist die 12m x 3m Rutsche die ein Highlight im Bad ist

• Ab September 2005 wurde mit dem 2.Bauabschnitt begonnen

• Neubau des Sanitraktes mit Babywickelraum, Schließfächer, Umkleidekabinen, Warmwasserduschen, Behindertenumkleide, Dusche und WC sowie Räumen für das Personal

• Im September 2006 folgte der 3. und letzte Bauabschnitt der Neubau des Schwimmerbeckens

• Das Becken hat eine Größe von 50m x 16,33m und 6 Bahnen

• Jetzt besitzt das Becken auch eine Treppe die das einsteigen für die Badegäste deutlich erleichtert

• Eine Solarabsorberanlage erwärmt jetzt zusätzlich die Becken

• 2009 wurde der alte Kiosk abgerissen und durch eine moderne Verkaufsstelle ersetzt

Eintrittspreise 1978
Kinder/ Jugendliche 25 Pfennig
Erwachsene 50 Pfennig
Saisonkarte Kinder 4 Mark /Erwachsene 12 Mark

Hausmeister
Erwin und Helga Dargel 1975 − 1990
Harald Scherfer 1992 − 2008
Dirk Schütz 2009 – 2017
Wolfgang Rosin 2018 –

Schwimmmeister
Karl Puls
Ludwig Hohl 1954 − 1992
Anette Sohst 1975
Günther Haltiner 1976 − 1979
Johann Möhrer 1980− 1983
Detlef Hohl 1984 −
Andreas Hohl 1985 −

Grabow, 2009
Erarbeitet und geschrieben von
Sven Ahrendt und Detlef Hohl

Chronik unseres Vereins

Grabower SV 08 − Schwimmen/Wasserball
Neugründung: 1947 unter den Namen “BSG Empor Grabow
Vereinszweck: Breiten− und Leistungssport in Schwimmen und Wasserball
Mitglieder: ca.120 Personen zwischen 4 und 80 Jahre
Aktivitäten: Schwimm−und Wasserballtraining, Teinahme an Schwimmwettkämpfen und Wasserballtunieren, Ausrichtung von Tunieren und Wettkämpfen, An− und Abbaden mit Grillen, Trainingslager, Mannschaft beim Drachenbootrennen, Ausflüge wie Kanutour Wumbawu usw., Weihnachtsfeiern etc.
Vorsitzende:
(seit 1947)
Hans Schönfelder,
Gerd Schubert,
Ludwig Hohl,
Bernd Giemsch,
Detlef Hohl
Trainingsorte: bis 1968 altes Eldebad

ab Mitte der 60er Jahre Lehrschwimmbecken der Rohr Schule

bis 1975 Seebad Neustadt−Glewe

ab 1975 im Neu erbauten Waldbad


1947 begann der ehemalige Leistungsschwimmer Hans Schönfelder (Jugendmeister im 400m Kraulen), die ehemalige Wasserballmannschaft wieder zu aktivieren und Nachwuchskräfte zu gewinnen. Daraus entstanden die Wasserball− und Schwimmmannschaft

Erfolge 1947−1951 Landesmeister im Wasserball
1948 Erster :: Oberliga Wasserball
1949 mehrmaliger Landesmeister :: Staffelschwimmen
1950 Mannschaftssieger :: Vergleich Schwimmen
Wittenburg−Lübz−Güstrow−Grabow
1953 Bezirksmeister :: Wasserball
Schulz, Soyk, Frank, Köster, Biallas, Hohl, Seidel, Drossel
1963 Deutscher Meister :: Wasserball (Versehrtenmannschaft)
Ludwig Hohl
1968 Sieger :: FDJ−Pokalfinale in Berlin “BSG Empor Grabow”
3. Platz :: in der Staffel in Leipzig
70er Jahre − Teilnahme an DDR Meisterschaften
− Aufbau einer erfolgreichen Rettungsschwimmermannschaft
70er / 80er Jahre − mehrmalige Pokalsieger des BFA
− mehrfache Kreis− und Bezirksmeistertitel
1977 erfolgreiche Teilnahme am Vorschwimmen bei Empor Rostock
Torsten Westphal und Matthias Drossel
1992 Landesmeister :: Junioren Wasserballer
1992 Landesmeister :: Damen Wasserballer
ab 2000 verstärkt wieder Nachwuchsarbeit beim Schwimmen, dadurch Einzelne SV−Mitglieder, die auf Landesniveau mitschwimmen können.
2009 Gründung einer Rettungsschwimmermannschafft im Kinder und Jugendbereich