Ostseewelle HIT−RADIO Mecklenburg−Vorpommern suchte das schönste Freibad unseres Landes 2010

Ihr habt das Waldbad in Grabow zum Sieger erklärt

Am Dienstag, 20.07.10, hattet ihr von 6 bis 15 Uhr die Möglichkeit uns euer Lieblings−Freibad vorzustellen. Dabei ging das Waldbad Grabow als beliebtestes Freibad des Landes hervor. Dort erwartet euch ein Schwimmerbecken (50 m), ein Freizeitbecken, eine Breitrutsche, Massagedüsen, Wasserspeier, Luftsprudler und ein Planschbecken mit Rutsche. Außerdem gibt es drei Spielplätze − ein Fußballfeld und zwei Beachvollyballplätze.
Zum Gewinn gibt es von 13 Uhr bis 17 Uhr im Waldbad Grabow für ALLE freien Eintritt.
Am Mittwoch, 21.07.10, feierten wir mit euch ab 14 Uhr im Waldbad Grabow die große Plansch−Party mit Ostseewelle HIT−RADIO Mecklenburg−Vorpommern.
Die Grabower hatten Spaß beim Arschbombenwettbewerb, Luftmatratzenwettschwimmen, Riesen−Wasserball ( Durchmesser 1,60m ), Wasserfederball, Delfin− und Krokodilwettschwimmen und natürlich bei der Wasserdisco.

Hier einige Einblicke

Platz 2 � Volksbad Waren/Müritz
Platz 3 � Strandbad “Müritzbad” in Röbel/Müritz
Platz 4 � Baggersee in Langsdorf im Landkreis Nordvorpommern
Platz 5 � Freibad Friedland im Landkreis Mecklenburg−Strelitz

Das schrieb die SVZ (22.07.2010)

GRABOW − Der Rundfunksender Ostseewelle suchte vorgestern das beliebteste Freibad in Mecklenburg−Vorpommern. 15 Bäder landesweit wurden vorgeschlagen, aber nur für ein Bad kamen rund 1000 Stimmen zusammen − für das Waldbad Grabow. Gestern gastierte Moderator Alexander Stuth mit seiner Crew im Bad, um mit den Badegästen eine Plantsch−Party zu feiern.

“Dass wir das beliebteste Bad hier sind, habe ich gestern erst von meiner Frau gehört”, sagt Schwimmmeister Andreas Hohl und schaut auf das große Schwimmbecken, das an diesem Tag noch voller als an den heißen Ferientagen zuvor ist. Gäste wären auch so genug gekommen, aber jetzt, da es vier Stunden lang freien Eintritt gibt und dazu auch noch Musik und Unterhaltung des Radiosenders Ostseewelle, “da sind noch mehr da”.

Die Sonne brennt, das Thermometer zeigt 32 Grad und über 2000 Besucher haben sich auf dem weit verzweigten Gelände des Waldbades verteilt. Ganz hinten, neben dem Imbissstand, werden Luft−Matratzen und Plastik−Haie aufgeblasen. Später werden damit Rennen auf dem Wasser gestartet, doch erst einmal gibt es eine Auszeichnung. Einen kleinen, runden Rettungsring haben die Radiomacher aus Rostock mitgebracht und überreichen ihn Grabows stellvertretender Bürgermeisterin Brigitte Dörfler in die Hand, die sich artig bedankt. “Wir freuen uns über diese Auszeichnung, ist es doch ein Zeichen dafür, dass sich die über drei Millionen Euro, die wir in den vergangenen Jahren in das Bad investierten, gelohnt haben”, sagt Brigitte Dörfler. In den Jahren 2004/05 begann die Komplettsanierung des 1975 eröffneten Bades. Die Gelder flossen beispielsweise in neue Edelstahlbecken und Sanitäranlagen. Zudem wurde eine Solarabsorberanlage für die Erwärmung des Badewassers installiert. Außerdem entstanden Beachvolleyballfelder.